Die Historie des Jagdschloss-Ensembles

Im Jahr 1661 wurde in Hövelhof auf Initiative des damaligen Fürstbischofs von Paderborn, Dietrich Adolph von der Recke, ein schlichtes, aber dennoch herrschaftliches Gelände angelegt. Im Zentrum von Wall und Graben stand das erhaltene Jagdschloss, das heute als Wahrzeichen der Gemeinde gilt. Aus der Erbauungszeit ist ebenfalls das zweistöckige Küchenhaus erhalten, während die Fachwerkscheune mit der Deelentür jüngeren Datums ist.

Weitere ausführliche Informationen zur Historie des Jagdschlosses finden Sie auch in der Broschüre "350 Jahre herrschaftliches Schlossgelände in Hövelhof".